Archive



Neues Design

1

Wie schon versteckt angekündigt, habe ich in den letzten Tagen meines Urlaubs noch einmal das Design meines Blogs komplett überarbeitet und auch an der Funktionalität ein kleinwenig rumgeschraubt. Ich wollte immer wieder mal kurze Posts machen, mit einem Bild, einem Song oder einfach nur einem Link zu einem anderen Artikel, den ich gut fand. Doch das ging in der Vergangenheit schief.

Das habe ich jetzt behoben und auch endlich mein eigenes Design entworfen, das nicht von irgendeiner populären Seite mehr als nur inspiriert war. Ähemm! Demnächst gibt’s hier dann auch endlich wieder regelmäßig was zu lesen. Endlich!

Aufgeblasen

0

Han Solo w/ Lando Calrissian

Gibt es Probleme mit eurem Droiden?

Photo von James Coats

Hamburg

1

Quartiersmeister

Liza und ich sind für ein paar Tage in Hamburg und haben uns heute bei bombigem Wetter auch schon einiges angesehen. Neben Speicherstadt, Rathaus und Jungfernsteig haben wir auch in einem netten kleinen portugiesischen Café einen leckeren Galão geschlürft. Und natürlich durften auch die Landungsbrücken nicht fehlen. Morgen machen wir noch einen Abstecher nach Travemünde. Meer wir kommen!

Do Your Best

0


Do Your Best by John Maus

Twitter Updates für 2008-10-04

3
  • Zeitung lesen macht immer noch Spaß! Heute: The Guardian #
  • Fröne jetzt dem Post-Einheits-Konsum #
  • Mein MP3 Blog Reader zeigt mir 1635 ungehört Songs an. Den hatte ich wohl länger nicht mehr angemacht … #
  • Boah, “nur noch” 1578 ungehörte Songs. Schaffe ich heute wohl nicht mehr *sigh* #

Paul Leonard Newman

1

Paul Newman

26. Januar 1925 — 26. September 2008

Hiroshi Sugimoto

1

Sugimoto Diorama

Letzte Woche schon waren Liza und ich in einer Ausstellung des japanischen Photographen Hiroshi Sugimoto in der Neuen Nationalgalerie. Als wir dort ankamen, waren wir erst ein wenig verunsichert, da wir die Kasse nicht gefunden haben. Nachdem wir aber unsere Taschen abgeben hatten, haben wir uns ein Herz gefasst und sind einfach so in die Ausstellung. Allerdings rutschte uns immer das Herz in die Hose, wenn einer der Aufseher Anstalten machte, auf uns zuzugehen.

Viele der Bilder, und vor allem die Gedanken dahinter, waren schon sehr interessant. Das Bild oben z.B. ist leider nicht “echt”, sondern es zeigt einen ausgestopften Eisbären; die Szene ist eigentlich ein großer Schaukasten in einem Museum, wo man sofort sieht, daß alles nicht echt ist. Doch ich fand es total verblüffend, wie real das Bild wirkt. Ganz ähnlich verhält es sich mit den Portraits von Wachsfiguren aus Madame Tussauds. Das erste Bild dieser Art, das ich gesehen hatte, zeigte den früheren japanischen Kaiser Hirohito. Und ich dachte wirklich, das sei er selbst. Das war nicht zu fassen.

Die restlichen Bilder, wie etwa die Seelandschaften oder die langzeitbelichteten Kinosäle waren auch ganz nett, fand ich aber im Gegensatz zu den anderen eher unspannend. Nochmal ganz interessant war der Film, der ganz am Ende (oder Anfang, je nach dem) gezeigt wurde. Dort hat Sugimoto selber ein wenig über seine Gedanken und Motivation gesprochen, die hinter seinen Bildern steckt. Das war dann nochmal ganz erhellend und stellte auch einen Kontext zu den Bildern her, den man so wahrscheinlich nicht bekommen hätte.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. Oktober. Geht am besten sonntags, vielleicht ist es da wieder umsonst, auch wenn es dann sicherlich etwas voller sein dürfte.

Gibt es eigentlich …

4

The Ministry of Type… einen RSS Reader (ganz egal ob on- oder offline), der einem nicht nur einfach den Text aus dem Feed anzeigt, sondern einfach die richtige Seite?

Da wird heutzutage für den ganzen Web 2.0 Schnickschnack zum einen so viel Wert auf top-modernes Design gelegt, andererseits auf aktuelle Technik (wie eben RSS Feeds), doch es scheint noch keine Reader zu geben, die diese beiden Prämissen vereinen. Als ein Beispiel möchte ich hier The Ministry of Type anführen, dass zwar ein sehr schlichtes aber sehr elegantes Design aufweist, dass aber bei meiner Lektüre mittels Google Reader einfach verschütt geht.

Wen ich nicht sowieso schon 1000 andere Projekte im Kopf hätte, würde ich mir ja einen selber bauen (gerade mit Cocoa für den Mac wäre das sicherlich relativ einfach). Wenn also jemand einen Design Reader kennt, würde ich mich über einen entsprechende Kommentar freuen.

Wii Balance Board

3

Wii Fit Verpackungsbild

Schon vor ein paar Monaten habe ich mal kurz über Wii Fit gesprochen, ein weiteres Spiel mit innovativer Steuerung für die Wii von Nintendo. Seit ein paar Wochen gibt es das gute Stück nun zu kaufen und ich habe mir auch darüber nachgedacht, mir so ein Teil zuzulegen. Diese Entscheidung wurde mir jetzt abgenommen, da mein Vater mir ein Exemplar kurzer Hand mitgebracht hat.

ScreenshotDas Herzstück von Wii Fit ist das Balance Board, dass man sich ein bißchen wie eine intelligente Waage vorstellen kann. Es kann neben dem Gewicht auch messen, auf welche Seite der Körper sich neigt und wieviel Druck man dabei ausübt. Bei der ersten Anmeldung wird man dann gründlich vermessen, der BMI bestimmt und gleich ein Fitness-Ziel festgelegt. Doch leider war für mich danach der Spaß erstmal zuende, in den folgenden drei Tagen wurde das Board von meinen Schwestern belagert, die rauf und runter alle möglichen Übungen ausprobiert und teilweise ziemlich heftige Rekorde aufgestellt haben.

ScreenshotDie Übungen sind aufgeteilt in vier Bereiche: Yoga, Aerobic, Balance- und Kraftanwendungen. Diese Anwendungen kommen in der Regel sehr spielerisch daher, können aber durchaus sehr anstrengend sein. Und schonungslos. Man wird schon mal als Sitzgemüse beschimpft, dass bei der kleinsten Anstrengung zu schwächeln beginnt. Aber vielleicht braucht man das auch. Der große Vorteil, gerade bei den Yoga-Übungen, ist der eingebaute Trainer, der einem alles erklärt und man so genügt Zeit hat, sich das alles erstmal anzuschauen.

Generell ein netter Ansporn ist das Zeitkonto: Je mehr man trainiert, desto mehr Übungen und Schwierigkeitsgrade kann man frei”spielen”. Bisher macht die ganze Sache ziemlich viel Spaß, auch die nächste Gewichtsbestimmung ist nicht so frustriend, wie man vielleicht denkt. Auch wenn man mal 200g zunimmt.

Und ich geh jetzt wieder auf das Board: Hula Hoop und Skispringen rufen!

Screenshot

Screenshot

Screenshot

Frühstück am Reichstag

5

Wiese mit Reichstag

Heute morgen haben Liza und ich das traumhafte Wetter dazu genutzt, im Freien zu frühstücken. Im Hauptbahnhof haben wir uns mit leckeren Wraps, Joghurts und Kaffee ausgestattet und sind dann noch die 500 m weiter zum Reichstag gelatscht, um uns dort auf die Wiese zu flacken. Die Wraps vom Obsttresen waren leider eine Enttäuschung (schmeckten ziemlich lasch; zum Glück hatte Liza Salz bei Burger King mitgehen lassen), dafür waren die Joghurts sehr lecker und fruchtig. Nachdem wir alles aufgemampft hatten, lagen wir noch auf der großen Wiese rum und haben uns ein wenig in der Sonne backen lassen. Ein sehr gemütlicher Wochenausklang, würde ich mal sagen.




Twitter

    digg


      Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /homepages/u19712/wordpress/wp-content/plugins/digg-widget.php on line 60